§1 Gründung, Name, Sitz, Geschäftsjahr
1.    Der Verein führt den Namen „Schwarz-Gelbsucht“, kurz SGS, und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt er den Zusatz „e.V."
2.    Der BVB-Fanclub „Schwarz-Gelbsucht“ wurde am 28.05.1997 gegründet, der Verein „Schwarz-Gelbsucht e.V.“ am 19.09.2015.
3.    Der Verein hat seinen Sitz in Dortmund. Das Geschäftsjahr des Vereins ist vom 01.07.-30.06

§2 Zweck
1.    Der BVB-Fanclub SGS ist eine Gemeinschaft zur Pflege der Kameradschaft der Anhänger von Borussia Dortmund. Ziel des Fanclubs ist es, das Ansehen der Fans des BV Borussia Dortmund durch ein ordentliches Auftreten und gemeinschaftliche Aktionen in der Öffentlichkeit positiv darzustellen.
2.    Seine Mitglieder distanzieren sich von jeder Art rechtsradikaler Ausdrücke, Gewaltanwendung, Diskriminierung, insbesondere aus Gründen der Herkunft, Hautfarbe, Religion, körperlicher oder geistiger Behinderung und des Geschlechts sowie jeglicher Art von Homophobie, Randale,  Pyrotechnik, Waffen etc. All dies ist im Club nicht gestattet und wird zu keiner Zeit geduldet. Ein Verstoß eines Mitglieds gegen diese Grundsätze wird mit dem sofortigen Ausschluss aus dem Fanclub entgegengetreten.

§3 Beginn der Mitgliedschaft
1.    Ordentliches Mitglied des Clubs kann jeder werden, der die Clubsatzung anerkennt.
2.    Bei Minderjährigen muss die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorgelegt werden, außer wenn der Erziehungsberechtigte selbst Mitglied im Fanclub SGS ist.
3.    Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.
4.    Die Mitgliedschaft bleibt bis auf weiteres beitragsfrei.
5.    Die ordentliche Mitgliedschaft beginnt mit der Annahme des schriftlichen Aufnahmeantrages durch den Vorstand.
6.    Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

§4 Ende der Mitgliedschaft
1.    Die ordentliche Mitgliedschaft endet mit dem Tod, Austritt oder Ausschluss des Mitglieds. Ein Anspruch auf Auseinandersetzung des Clubvermögens ist ausgeschlossen, es gibt keinen Anspruch auf Auszahlung bereits gezahlter Beiträge bzw. Spenden.
2.    Ein Ausschluss kann aufgrund clubschädigenden Verhaltens erfolgen. Als solches gilt insbesondere ein grober Verstoß gegen diese Satzung, insbesondere gegen §2.2.  Der Ausschluss eines Mitgliedes kann von jedem Mitglied beantragt werden und wird nach Anhörung des betroffenen Mitglieds vom Vorstand einstimmig beschlossen.

§5 Organe des Fanclubs
Organe des Fanclubs sind:
1.    Die Mitgliederversammlung
2.    Der Vorstand

§6 Mitgliederversammlung
1.    Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung, kurz JHV) wird zwei Mal jährlich vom Vorstand schriftlich einberufen. Ihr Ort, Termin und ihre Tagesordnung sind spätestens vier Wochen zuvor bekannt zu geben. Notwendige Tagesordnungspunkte der ordentlichen Mitgliederversammlung sind:
a.    Entlastung des Vorstandes mit Jahresbericht und Kassenbericht.
b.    Wahl des Vorstandes (alle zwei Jahre).
2.    Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Ausnahmen sind in der Satzung festgelegt.
3.    Jedes Mitglied ab dem 16. Lebensjahr ist voll stimmberechtigt. Die Vertretung in der Stimmabgabe ist unzulässig.
4.    Auf Beschluss des Vorstandes oder zehn Prozent der Clubmitglieder kann unter Angabe des Zwecks (Tagesordnung) eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Ihr Ort, Termin und ihre Tagesordnung sind spätestens drei Wochen zuvor bekannt zu geben.
5.    Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Abänderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.
6.    Ihr Verlauf wird in einem Protokoll festgehalten. Dieses kann jedem Mitglied auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden.

§7 Vorstand
1.    Die Leitung des Fanclubs und seine Vertretung obliegen dem Vorstand.
2.    Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstands, darunter der 1. Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende, vertreten.
3.    Der Vorstand besteht aus fünf volljährigen Mitgliedern, und zwar
a.    dem Vorsitzenden,
b.    dem stellvertretenden Vorsitzenden und Schatzmeister,
c.    den beiden Regionalbetreuern (einer für die Region Ruhrgebiet, einer für alle anderen Gebiete) und
d.    dem Jugendbetreuer.
4.    Zusätzlich werden zwei Revisoren (Rechnungsprüfer) gewählt, die nicht dem Vorstand angehören.
a.    Die Rechnungsprüfer werden ebenfalls im Rahmen der JHV grundsätzlich auf zwei Jahre gewählt. Sie bleiben – ggf. auch über zwei Jahre hinaus – im Amt, bis neue Rechnungsprüfer gewählt sind. Die Amtszeit der Rechnungsprüfer endet – ggf. schon vor Ablauf der zwei Jahre – nach Wahl neuer Rechnungsprüfer.
b.    Die Jahresabrechnung des Vereins ist den Rechnungsprüfern rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung vorzulegen. Die Rechnungsprüfer berichten in der Jahreshauptversammlung über das Ergebnis der Prüfung und äußern sich über die Entlastung des Vorstandes.
5.    Sollten nicht genügend Kandidaten zur Verfügung stehen, bleibt der Posten unbesetzt, bis sich ein Interessent findet. Dieser kann in einer außerordentlichen JHV kommissarisch bis zur ordentlichen JHV bestimmt werden.
6.    Der Vorstand sowie die Revisoren werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Kandidatenvorschläge müssen bis vier Wochen vor der JHV schriftlich eingereicht werden. Eine Wiederwahl ist zulässig. Sollte kein Gegenkandidat aufgestellt sein, kann auch per Akklamation gewählt werden.
7.    Nach Ablauf seiner Amtszeit bleibt der Vorstand solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.
8.    Zu seiner Entlastung ist eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Dazu legt der Vorstand der Mitgliederversammlung einen Jahresbericht vor.
9.    Eine Verpflichtung der Mitglieder durch den Vorstand ist auf ihren Anteil am Clubvermögen beschränkt. 
10.  Der Vorstand soll in der Regel mindestens einmal im Halbjahr tagen. 
11.  Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einer einfachen Mehrheit.

§8 Finanzierung
1.    Ein Mitgliedsbeitrag wird bis auf weiteres nicht erhoben. Jedes Mitglied kann aber jederzeit eine Spende leisten.
2.    Das Fanclubvermögen wird am Ende des Geschäftsjahres von den Revisoren (Kassenprüfern) auf Korrektheit und Bestand überprüft.
3.    Die Kassenprüfer legen der Mitgliederversammlung einen Abschlussbericht vor.

§9 Auflösung
1.    Der Fanclub ist vom Bestand seiner Mitglieder unabhängig, solange deren Zahl sieben nicht unterschreitet.

§10 Satzungsänderungen
Änderungen dieser Satzung können nur durch die Mitgliederversammlung mit einer 2/3- Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§11 Haftung
1.    Der Fanclub und die Vorstandschaft übernehmen keinerlei Haftung gegenüber eigenen Mitgliedern.
2.    Der Fanclub und die Vorstandschaft haften nicht, gegenüber sonstigen Personen- oder Sachschäden, die durch die Mitglieder verursacht werden. 
3.    Jedes Mitglied ist für seine Taten/ Äußerungen selbst verantwortlich und haftet persönlich und unbeschränkt.
4.    Niemand ist durch den Fanclub versichert.
5.    Bei minderjährigen Mitgliedern haften die Erziehungsberechtigten.
6.    Minderjährige haben bei Teilnahme an jeglicher Aktivitäten die schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzulegen.
7.    Minderjährige unter 16 Jahren dürfen an jeglicher Aktivität nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.

§12 Datenschutz im Verein
1.    Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein verarbeitet.
2.    Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat jedes Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:
- das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO,
- das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,
- das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,
- das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,
- das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO und
- das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO.
3.    Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.

§13 Inkrafttreten
1.    Die Satzung tritt mit dem Gründungsdatum des e.V. SGS am 19.09.2015 in Kraft.
2.    Änderungen der Satzung treten mit der Vorstellung auf der folgenden Mitgliederversammlung (JHV) des Fanclubs SGS in Kraft.

§14 Stammkneipe
Es ist eine Stammkneipe in Dortmund benannt, in der sämtliche Aktivitäten des Fanclubs angestrebt werden. Dazu zählen insbesondere die Jahreshauptversammlungen, Vorstandssitzungen, das gemeinsame Gucken von Heim- und Auswärtsspielen im TV sowie die Durchführung von Fanclubfestivitäten.
 
 
Dortmund, den 17.11.2018